Besuch der Feuerwehr Dietfurt


Es ist Mittwoch, der 20.09.17. Um 10.00 Uhr werden die Schülerinnen und Schüler der Grundschule und Mittelschule Dietfurt durch ein lautes Alarmsignal aus dem Unterricht gerissen. Zügig verlassen alle das Gebäude. Wenig später kommt mit heulenden Sirenen ein Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Dietfurt angerückt und fährt auf den Pausenhof ein. Schnell ist aber klar: Es handelt sich um einen Probealarm, eine Übung für den Ernstfall. Nach Überprüfung der Vollzähligkeit der Klassen und einer Kontrolle des Schulhauses gehen die Kinder und Jugendlichen wieder zurück in ihre Klassenzimmer. Das Feuerwehrauto mit den drei Männern der Freiwilligen Feuerwehr bleibt im Schulhof für die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen stehen.

Das Thema Feuer steht nämlich in dieser Jahrgangsstufe auf dem Lehrplan. Deshalb dürfen die Klasse 3a, 3b und 3c mit ihren Klassenleitern Frau Künzel, Frau Thomann und Herrn Wittmann nacheinander das Fahrzeug genauer inspizieren. Fachkundig und routiniert führen die Feuerwehrmänner durch die vielfältige Ausrüstung. Retten, Löschen, Bergen, Schützen – das alles sind Aufgaben der Feuerwehr. Für jeden dieser verschiedenen Einsätze muss das passende Werkzeug zur Verfügung stehen. Die Kinder staunen nicht schlecht über Pumpen, Schläuche in verschiedenen Größen, Anschlussstücke, Atemschutzmasken und vieles mehr. Die zahlreichen interessierten Fragen der Schüler werden fachkundig beantwortet und so manch einer kann mit seinem großen Vorwissen zum Thema Feuerwehr bei Lehrern, Mitschülern und Feuerwehrleuten beeindrucken. Auch die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes, bestehend aus persönlichem Schutzanzug, feuerfesten Schuhen, Feuerwehrhelm und Handschuhen können die Kinder genauer untersuchen. Als Höhepunkt dürfen alle noch ins Einsatzfahrzeug einsteigen und so die Luft eines echten Feuerwehrmanns oder einer Feuerwehrfrau schnuppern.

Anschließend bedanken sich die Kinder für die kurzweilige und interessante Einführung ins Thema Feuerwehr. Vielleicht wird ja der ein oder andere Zuhörer den Feuerwehrleuten in ein paar Jahren wieder bei der Jugendfeuerwehr begegnen, nicht zuletzt motiviert durch diesen eindrucksvollen Besuch.                                                                                                                         (Benedikt Wittmann)